Himmelsscheibe von Nebra eine Warnung unserer Ahnen ?

Vulkan Santorini steht kurz vor dem Ausbruch

Die hoch aufsteigende Vulkanasche wird den Himmel bis nach Mitteleuropa für 20 – 25 Jahre verdunkeln. Zudem wird es kühle und nasse Sommer mit verheerenden Missernten sowie außergewöhnlich kalte Winter geben. Der letzte große Ausbruch war vor rund 3600 Jahren.

Die 3600 Jahre alte Himmelsscheibe von Nebra, die 1999 entdeckt wurde, ist eine Vorwarnung unserer Vorfahren.

Sie haben die Himmelsscheibe erschaffen und vergraben weil ihnen klar war das wir sie in der Zukunft ausgraben werden. Die Druiden der steinzeitlichen und bronzezeitlichen Menschen waren in der Lage auf den Tag genau vorhersagen zu treffen.

Diese Scheibe ist so Präzise das man davon ausgehen muss das der große Kreis in der Mitte einen Planeten oder ein anderes großes Objekt darstellt. Oft wird behauptet es sei der Vollmond. Andere behaupten es stelle die Sonne dar.

Wäre es der Vollmond müsste dieser jedoch den gleichen Radius besitzen wie die daneben stehende Sichel. Wäre es die Sonne müsste der Radius größer sein. Daher kann dies nur einen Planeten oder ein anderes Objekt darstellen das wir nicht kennen. Und dieser Planet muss so riesig sein und so nah an der Erde das er 3/4 der Erscheinung des Mondes einnimmt.

Da bisher keine anderen Monde der Erde bekannt sind kann dies nur ein unbekannter Urzeitlicher Planet sein der entweder zerstört wurde oder aber wieder zu uns zurückkehrt.

3600 Jahre ist viel Zeit
Und die 3600 Jahre machen schon stutzig wenn man die Fakten über Tyche kennt. Tyche benötigt für einen Umlauf um die Sonne im Mittel 3681,6666666666666666666666666667 Jahre (ich berichtete). Die Umlaufbahnen von Planeten und Monden sind niemals gleich das heißt sie sind mal weiter mal enger gespannt.

Die Himmelsscheibe zeigt den tatsächlichen Sternhimmel am 21.12.1600 vor Christus 21:00 Uhr also den Abend der Wintersonnenwende.

Rechnet man nun mit dem Mittelwert der Umlaufzeit so kommt man auf die Sommersonnenwende am 21. Juni 2081. Nimmt man jedoch den Wert der engsten Umlaufbahn muss man 69 Jahre abziehen und kommt so auf den 21. Juni 2012. Also müsste Tyche seit etwa 4 Wochen direkt vor unserer Nase sein.

Ist Tyche eine fehlgezündete Sonne (brauner Zwerg) würden wir ihn nur Nachts erkennen wenn er von der Sonne angestrahlt wird, da er viel zu dunkel ist und er würde unserem Mond ähneln nur ein bisschen kleiner, was auch gut so ist, denn dann ist er weit genug weg um der Erde nur „bedingt“ Schaden zuzufügen, dennoch würde er großen Schaden anrichten ABER die Erde würde nicht zerstört.

Jedoch hätte das eindringen eines Objektes dieser Größe enorme Auswirkungen auf das gesamte Sonnensystem. Auf seinem Weg an den Planeten vorbei würde er einen Planet nach dem anderen Aufheizen und ebenso alle Planeten ein Stück weit in das innere des Systems „ziehen“ vergleichbar mit dem Aufziehen einer Uhr deren Feder dadurch wieder Spannung erhält.

Ebenfalls würden alle Planeten seismische Aktivitäten zeigen, sowie Hitze- und Kältewellen, Störungen der Tierwelt, welche mittels Schall oder Magnetismus kommunizieren, alle Planeten würden von Superstürmen heimgesucht, Tsunamis und Vulkanausbrüche wären ebenso ein Folge.

Was hat das alles mit Santorini zu tun?
Der letzte große Ausbruch war vor rund 3600 Jahren. Es gibt natürlich Personen die behaupten das aus diesem Grund die Himmeslscheibe Vergraben wurde. Und die erklären es so: Die auf der Insel hoch aufsteigende Vulkanasche verfinsterte bis nach Mitteleuropa den Himmel für 20 bis 25 Jahre. Während dieser Zeit wurde es auch ein bis zwei Grad kälter. “Zudem gab es kühle und nasse Sommer mit verheerenden Missernten sowie außergewöhnlich kalte Winter”… Für die Menschen der Bronzezeit, die einem Sonnenkult huldigten, waren diese Veränderungen unerklärlich. Ihr Glaube an die Götter sei erschüttert worden. “Sie stellten die Priesterschaft und ihre Rituale infrage”, … Also wurde die Himmelsscheibe Unbrauchbar und wurde Vergraben?! [Quelle dieser Absatz:  radio-kreta]

Sonnenkult Glaube unnötig? – völliger Quatsch!

Das ist natürlich Quatsch denn der Sonnenlicht Kompass der auch aus dieser Zeit stammt funktioniert auch bei Wolken behangenem Himmel und von daher war eine Himmelsscheibe völlig unnötig denn das gängige Mittel zur Navigation war nun mal der Sonnenlicht Kompass (ich berichtete Lichtkompass – Orientierungssinn wie ein Tintenfisch – Navigation durch polarisiertes Oberlicht siehe auch Bauplan mein Sonnenstein (Licht) Kompass )

Also wozu sich dann die Mühe machen und eine Himmelsscheibe herstellen? Genau! … um ein großes Ereignis festzuhalten und die Nachwelt davon in Kenntnis zu setzen.

Weiterführende Artikel:
http://psiknowledge.blogspot.com/search/label/Kompass%20und%20Kompendium
http://psiknowledge.blogspot.com/search/label/Tyche
http://psiknowledge.blogspot.com/search/label/Himmelsscheiben

Quelle: http://psiknowledge.blogspot.de/search/label/Kompass%20und%20Kompendium

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s